Barhufer: Hufpflege und Hufschuhe beim Pferd

Hufpflege bei meinem Pferd Veneroso

So ca. alle 5 Wochen kommt Huforthopädin Andrea Birnbickel und bearbeitet Venerosos Hufe.
Veneroso ist Barhufer und auch und gerade hier ist die regelmäßige fachgerechte Hufpflege äußerst wichtig!
Veneroso leidet unter zu engen Trachten und Ballen und dadurch unter Strahlfäule. Regelrechte Zwanghufe hat er jedoch nicht.

Die Huforthopädin Andrea bearbeitet Venerosos Hufe

Die Huforthopädin Andrea bearbeitet Venerosos Hufe

Strahlfäule

Zur Behandlung der Fäule kratze ich Venerosos Hufe täglich aus und entferne verbleibenden Schmutz mit Wasser und einer Bürste. Dann schmiere ich den Strahl mit einem speziellen Gel ein. Dieses Gel wurde mir von Andrea empfohlen und ich habe das Gefühl, dass die Hufe sich von Monat zu Monat verbessern.

 

Trachtenzwang

Die Engstellung der Trachten bearbeitet Andrea nach huforthopädischen Gesichtspunkten.
Man muss viel Geduld haben, es ist ein langer  Prozess, da sie nicht zu viel auf einmal wegschneiden darf und kann.

 

Warum ist Veneroso Barhufer?

Einer der für mich wichtigsten Gründe, warum Veneroso keine Eisen bekommt ist die Vorstellung, dass er 24 Stunden am Tag sein Leben lang Eisen drauf hätte, die er vielleicht höchstens einige Male pro Woche auf unseren Ausritten brauchen würde.

Weitere gute Gründe pro Barhufer liefert Huf-Doc in seinem Beitrag:

Das Pferd ist ein äusserst faszinierendes Tier mit verblüffenden Eigenschaften.
Eine davon ist die Hufmechanik, welche massgeblich die Durchblutung der Beine fördert.
Bei beschlagenen Hufen findet dieser natürliche Pumpmechanismus kaum mehr statt.
Pferde barhuf zu halten, kommt also deren natürlichem Wesen und der Gesundheit zugute.

Ohne Eisen läuft ein Pferd viel freier, Schläge werden natürlich abgefedert, Verschleiss an den Gelenkkapseln und somit Arthrose werden vermieden.
Die gute Durchblutung der Beine und des Hufes fördert den Abtransport von Schadstoffen und garantiert eine hohe Hornqualität.
Fehlstellungen der Hufe, die sich wiederum auf die Beingelenke und damit den ganzen Bewegungsapparat des Pferdes auswirken, können dauerhaft nur am Barhuf und mit Huforthopädie korrigiert werden. (Huf-Doc)

Filmtipp:
gesundehufe.com hat eine eindrucksvolle Studie erstellt:
“Wie bewegt sich ein Barhuf im Vergleich zu einem beschlagenen Huf während der Belastung?”

 

Warum braucht Veneroso Hufschuhe?

Hufschuhe Trek von Cavallo Veneroso läuft auf steinigen Böden extrem fühlig.
Also machte ich mich auf die Suche nach geeigneten Hufschuhen.
Doch ich stellte recht schnell fest, dass es garnicht so einfach ist die passenden Hufschuhe zu finden.
Veneroso hat recht kleine und fast runde Hufe.
Ich probierte verschiedene Modelle und wurde schlussendlich fündig:
Trek von Cavallo Horse & Rider. Sie passen wunderbar und halten selbst im tiefsten Schlamm.
Jetzt steht unseren Ausritten nichts mehr im Wege. Einzige Nebenwirkung der Hufschuhe: ich kann Veneroso nicht mehr ausbremsen auf steinigem Boden…

Ariane Köhler, Hufbearbeitung:

Die Verwendung von Hufschuhen empfiehlt sich unter anderem bei folgenden Fällen:

  • das Pferd geht auf steinigen Böden fühlig
  • der Hornabrieb ist auf langen Ritten zu groß
  • das Pferd wird als Fahrpferd eingesetzt und viel auf harten Böden gearbeitet
  • Fehlstellung den Huf unter Belastung stark einseitig ab
  • Umstellungszeit vom Beschlag auf Barhuf
  • bei Hufrehe, um die Hufsohle zu schützen, das nötige Polster zur Stütze des Hufbeines zu befestigen, wenn ein Beschlag nicht möglich oder unerwünscht ist
  • das Pferd läßt sich nicht (mehr) beschlagen, bzw. das Beschlagen verursacht durch Erkrankung zu starke Schmerzen, ein Hufschutz ist aber erforderlich etc.

Ein großer Vorteil von Hufschuhen ist, dass das Pferd den Hufschutz nur angeschnallt bekommt, wenn es diesen auch braucht, in der übrigen Zeit profitiert das Pferd von den Vorteilen, die sich durch das barhuf Laufen ergeben.
Die wenigsten Pferde benötigen auf dem Reitplatz oder in der Halle einen Hufschutz, und meist gibt es im Gelände Strecken, die das Pferd ohne Hufschutz laufen kann.
Werden Hufschuhe eingesetzt, kann der Reiter täglich selber entscheiden, ob ein Hufschutz benötigt wird oder nicht.
Dadurch müssen Hufschuhe nicht so oft gekauft und angepasst werden, wie ein Umbeschlag erforderlich ist.

Es gibt heute viele verschiedene Hufschuharten, so dass davon ausgegangen werden darf, dass für jedes Pferd der passende Hufschuh gefunden werden kann.
Bei der Suche nach dem geeigneten Hufschuh spielt das Laufverhalten (die Fußung) des Pferdes ebenso eine Rolle wie die Hufform. (Ariane Köhler Hufbearbeitung)

Lesetipp:
Barhufbearbeitung – welche Richtungen gibt es und wo sind die Unterschiede? Barhufbearbeitung von Two-Toned

Lesetipp:
Um mehr über Zwanghufe zu erfahren habe ich im Internet folgenden Artikel gefunden:
Zwanghufe von Manu Volk: go-barhuf.de

2 Kommentare
    • Let´s go working!
      Let´s go working! sagte:

      Hallo Lea,
      ich musste lernen, dass es nicht immer die richtige Lösung ist, sein Pferd barhuf laufen zu lassen!
      Mittlerweile hat Veneroso Eisen und läuft viel viel besser damit! Er war extrem fühlig und hackelte deshalb fürchterlich – dass ist nun Geschichte und er tritt sicher und selbstbewusst auf.
      LG, Claudia

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.