,

Wenn der Reitplatz nicht bereitbar ist… Training bei Eis und Schnee

Letztes Jahr hatten wir einen wirklich langen kalten Winter in Bayern!
Einige Wochen lang war es leider unmöglich, auf unserem vereisten Platz zu reiten – ab und zu war höchstens die Arbeit im Schritt möglich.
Das war mein zweiter (und letzter) Winter mit Veneroso in einem Offenstall ohne Reithalle!
Nach dem Winter 2013/2014 war ich so stolz, dass mir der Winter im Offenstall ohne Reithalle nichts ausmachte.
Doch der Winter 2013/2014 war nicht zu vergleichen mit dem Winter 2014/2015!
In unserem ersten Winter war der Reitplatz maximal 2 Tage nicht bereitbar, letztes Jahr waren es viele Wochen.
Also musste ich mir Alternativen überlegen, denn ich wollte ja dennoch mit Veneroso arbeiten. Er braucht täglich Abwechslung, Bewegung und auch Arbeit für seinen schlauen Kopf. Hier ein paar Ideen für das Training im Winter:

Tipps für das Training bei Eis und Schnee

1. Bodenarbeit/Freiarbeit/Zirzensik

Ausrüstung
Ich arbeite mit Kappzaum oder Knotenhalfter, Longe oder Führstrick, Stick und Touchiergerte, Stimmlob und Leckerchen.

Aufwärmen
Zuallererst führe ich Venereos im Schritt über den Platz, wechsele 4 mal durch die ganze Bahn, wobei auch ich die Position an seiner Seite wechsele. Dabei bewegt er sich auf meine andere Seite, nicht ich auf seine. Das klappt mittlerweile gut durch Anzeigen mit dem Stick.
Anhalten, antreten, Rückwärts richten, schneller werden – er folgt wunderbar, wird viel gelobt und bekommt reichlich Leckerchen.

Lektionen, die wir regelmäßig mit Halfter und Führstrick üben:

  • Hinterhand weichen
  • Antreten
  • Neben mir gehen im Schritt und Trab
  • Schulter vor
  • Um mich herum im Schritt und Trab mit Handwechseln
  • Seitlich zu mir kommen, seitlich von mir weg treten
  • Rückwärts richten
  • Ruhig Stehen bleiben
  • Übertreten lassen an der Hand
  • Spanischer Schritt
  • Freiarbeit: Danach darf er frei laufen, traben um mich herum, Schulter vor, Seitengänge und Rückwärts richten macht er ganz prima auch frei.

Weitere Lektionen:

Gerte tragen:
Der Gertenträger

Der Gertenträger

Irgendwann habe ich versucht ihm beizubringen, eine Gerte im Maul zu halten!
Immer wieder vors Maul gehalten und ganz doll gelobt, wenn er sie zwischen den Zähnen oder Lippen hielt. Und natürlich Leckerli! Und hurra, es klappt! Mittlerweile trägt er die Gerte für mich, wenn ich die Hände frei haben muss.
Erstaunlich, dieses Pferd! Noch vor einigen Monaten war eine Gerte eine üble Waffe, vor der er wahnsinnig Angst hatte und nun träg er sie im Maul!

 

Steigen:

Seit einigen Wochen üben wir das Steigen! Ich habe damit begonnen, indem ich ihn rückwärts schicke und daraus steigen lasse.
Eigentlich bot er das von selber an und so übte und vertiefte ich diese Lektion.
Mein Ziel ist, den rechten Arm mit der Touchiergerte nur noch ganz leicht hoch zu heben als Kommando.
Mit dem Stick stoppe ich Veneroso mit dem lange eingeübten Kommando: Stick quer vor die Beine. Das ist unsere Bremse – so verhindere ich, dass er mir zu nahe kommt und mich eventuell mit seinen Hufen trifft oder über den Haufen rennt.


Lesetipp:
Was ist Bodenarbeit eigentlich?
In Pferdeleben findest du einen ausführlichen und interessanten Artikel dazu:
Bodenarbeit, was ist das eigentlich?

2. Fußball spielen

Wir haben schon seit längerem einen schönen großen blauen Ball. Wie wäre es denn mit Fußball spielen!?!

Wie baue ich das Training auf?
Ich überlegte mir, wie ich dieses Training aufbaue und ob ich möchte, dass Veneroso den Ball mit der Nase schubst oder mit den Beinen kickt.
Ich entschied mich fürs Schießen.
Also übte ich mit ihm, den Ball zu schießen.

Es kann losgehen!
Zuerst zeigte ich ihm, dass so ein Ball nicht beißt, indem ich mich selber mit dem Ball beschäftigte. Ich rollte ihn hin und her, dann setzte mich auf den Ball. Veneroso schaute mir dabei aufmerksam zu.
Ich rollte den Ball zu ihm hin und ließ ihn daran schnuppern. Er tat es, also wie immer: gaaanz  viel Lob!

Spanischer Schritt
Dann hatte ich folgende Idee: da Veneroso durch Deuten auf seine Schulter Spanischen Schritt macht dachte ich mir, ihn mit dieser Übung dazu zu bringen, den Ball mit den Hufen zu berühren. Ich rollte den Ball vor seine Vorderbeine, deutete auf seine Schulter und tatsächlich, es klappte!
Veneroso streckte sein Bein nach vorne und berührte den Ball. Wieder ganz viel Lob. Das übten wir einige Male.

Und Schuss!
Dann deutete ich, wie auf dem Foto oben, mit dem Stick auf den Ball und Veneroso trat so dagegen, dass der Ball unter seinen Bauch kullerte. Auch das übten wir ein paar mal.
Ich bin immer wieder überrascht, wie schnell Veneroso lernt und dabei selber so viel Spaß hat.
Ich freue mich auf unser nächstes Fußballspiel!

3. Rückwärts richten trainieren

Veneroso ist kein großer Fan vom Rückwärts richten. Da er sich  jedoch bei der Bodenarbeit sehr viel leichter mit der Lektion tut als unter dem Sattel  habe ich mir eine Übung überlegt, die uns helfen könnte, das Rückwärts richten spielerisch zu erarbeiten.
Wir beginnen wie immer mit den üblichen Aufwärmprogrammen:
im Schritt führen, Übertreten lassen, Schulter herein, Kruppe herein, Rückwärts richten.

Unser Training fürs Rückwärts richten vom Boden aus
Ich habe zwei Stangen benutzt, um Rückwärts richten durch die Stangengasse zu üben. Erst vom Boden aus, das macht er richtig gut und gerne!
Ich führe ihn zur Stangengasse und lasse ihn anhalten. Es ist immer wieder gut und wichtig, mit Veneroso das Stehenbleiben zu üben.
Dann führe ich ihn in die Stangengasse bis zum Ende, wieder ruhig stehenbleiben.
Ich stehe seitlich zu Veneroso und deute mit der Gerte vor seine Brust, unser Zeichen für Rückwärts richten. Zusammen mit dem Stimmkommando: “Zurück” macht er sich auf den Weg in Richtung rückwärts. Ich muss ihn immer wieder korrigieren, damit er gerade bleibt.
Ganz wichtig: kräftig Loben! Das motiviert Veneroso unglaublich und er engagiert sich nochmal so gut. Wir üben das einige Male.

Rückwärts richten unterm Sattel
Dann rauf aufs Pferd. Nach einigen Runden Schrittarbeit mit ein paar Vor- und Hinterhandwenden ging es ans Rückwärts richten durch die Stangen.
Und tatsächlich: heute, nach der guten Vorbereitung vom Boden aus, bleibt Veneroso mit meinen entsprechenden Hilfen ganz ruhig vor der Stangengasse stehen, schreitet vergnügt durch die Gasse hindurch, stoppt und tritt fast freiwillig rückwärts. Loben, loben, loben, auch mit Leckerli.
Wir üben das einige Male und es klappt sogar am langen Zügel ganz wunderbar!

Lob ist so wichtig

Es ist so eine Freude zu erleben, wie sehr sich Veneroso über Lob freut und versucht, alles gut und richtig zu machen. Seine gute Arbeit belohne ich immer wieder mit Stimmlob und Leckerchen. Manchmal ist er dann zwar etwas übereifrig und zu schnell, doch lieber so als lustlos und faul.
Ich hoffe, dass das unser richtiger Weg ist zu einem sauberen Rückwärts richten auf dem Hufschlag!
Am Ende einer Einheit gibt’s immer ne Runde schmusen. Das macht er auch erst seit wenigen Wochen. Kopf auf meine Schulter oder Nase gegen Brustbein, Augen zu und entspannen.

4. Cavaletti-Training

Cavaletti-Training mit Töpfchen von Ikea

Cavaletti-Training mit Töpfchen von Ikea

Diese hübschen grünen Töpfchen von Ikea eignen sich ganz wunderbar als Unterlage für unsere Stangen. So können wir die Schritt – und Trabarbeit über Stangen etwas abwechslungsreicher gestalten und die Cavaletti unterschiedlich hoch bauen. Das fördert Veneroso’s Konzentration und trainiert die Koordination.


Lesetipp:
In diesem Beitrag von Pferderevue findest du weitere tolle Tipps für die Arbeit mit deinem Pferd im Winter, ohne, aber auch mit Reithalle!
Survival Tipps für einen Winter ohne Reithalle

Wie arbeitest du im Winter mit deinem Pferd?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.