Working Equitation auf der Verdiana

Gastbeitrag von Daniela Rath

Verdiana 2016

Die Verdiana in Verden ist für die Norddeutschen Working Equitation-Reiter eine gute Möglichkeit, in den kleinen Prüfungen Erfahrungen zu sammeln.
Working Equitation auf der Verdiana: seit 2011 werden im Rahmen der Verdiana auf dem Rennbahngelände an der Niedersachsenhalle Prüfungen der Working Equitation ausgeschrieben.

Auf dem großen Gelände herrschte reges Treiben bei hochsommerlichen Temperaturen um die 35 Grad. Für Futter und Wasser war gesorgt.
Ein kleines Manko : Das Parken außerhalb des Geländes mit Straßenüberquerung. Die Straße war nicht abgesichert. Der Rest war bestens organisiert.

Programm am Samstag

Am Samstag trafen sich hier Reiter aus den verschiedensten Bereichen.
Auf dem Programm standen z.B. Gelassenheitsprüfung, die Isländer-, Spring- und Dressurprüfungen und vieles mehr.
Mehrere Sandplätze sowie gute flache Rasenflächen standen zum Abreiten zur Verfügung.

Während der Prüfung ging es wirklich turbulent zu und man musste sich schon arg konzentrieren.
So befand sich z.B. direkt neben dem Prüfungsplatz die Galoppstrecke für die Verdener Cross Trophy. Der Sound der dahin preschenden Pferde ließ aber zum Glück alle kalt.
Auch durfte man nicht durcheinanderkommen mit all den Glöckchen, die man so mitbekam aus den umliegenden Prüfungen.

Working Equitation auf der Verdiana 2016

Gerichtet wurde in Anlehnung an das Reglement des WED e.V.
Nach WBO Richtlinien kamen nur folgende Änderungen hinzu:  5 Starts/ Tag, 2 Reiter / Pferd oder auch Mehrfachstarts in unterschiedlichen Leistungsklassen.

 

Charlotte Rath
Eine unserer jugendlichen Nachwuchsreiter der Working Equitation ging mit ihrem Nachwuchspferd an den Start. Ihr Hengst, der zuletzt auf der Deutschen Meisterschaft in Borken 2014 die Leistungsklasse E mit ihr gewann, zeigte sich absolut tiefenentspannt in der Dressur und sicher im Trail.
Sieg in der Leistungsklasse A für dieses Team!

Fanni Kovacs
Sie wird trainiert von Daniela Rath und wechselte zum erstem Mal mit Erfolg in die nächst höhere Leistungsklasse A. Sie konnte den 4 Platz erreiten.
Den 2 Platz nahmen die Reiter vom Team Rath auch noch mit nach Hause.

In den Leistungsklassen E+ L startete ausserdem Johanna Ueltzen.
In der kleinen Prüfung (E) stellte sie ein Nachwuchspferd von Carolin Hogrefe vor und in der Leistungsklasse L ihren Haflinger Anton, mit dem sie den 3 Platz errang.

Unsere Nachwuchsreiter, ob Junior oder Senior, haben die Working Equitation in allen Punkten nebst Präsentation bestens vertreten.

Da wir norddeutschen Worker kaum die Gelegenheit haben, an Turnieren teilzunehmen, hoffen wir, dass auch weiterhin diese Möglichkeit bestehen bleibt, die Working Equitation einem breitem Puplikum vorstellen zu können.

Unser nordeutsches Team ist auch am kommenden Wochenende beim 2. Niedersachsen Cup vertreten.

In diesem Sinne:
Let’s go working! & viele Reitergrüße,

Daniela Rath

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.