Dressur- und Trailtraining mit Nuno Avelar

Das war ein hammerstarkes Trainingswochenende mit Nuno Avelar in Haßlach!
Danke, lieber Nuno, für das intensive Dressur- und Trailtraining mit super tollen Tipps, Motivation, Lob und mit vielen Schikanen!
Fotokredit: Wiebke Brem, WiebkeArt

Dressur- und Trailtraining mit Nuno Avelar

Nur eine Woche nach unserem Turnier auf El Rocio machten Veneroso und ich uns auf den Weg nach Niederbayern.
Auf der wunderschönen Reitanlage Haßlach fand ein Working Equitation Dressur- und Trailtraining mit dem portugiesischen Trainer und international erfolgreichen Working Equitation Reiter Nuno Avelar statt.
Der für mich 2.Kurs bei Nuno wurde diesmal organisiert von Sandra Zels und Ramona Seifert, die auch die Besitzerin dieser Reitanlage ist.
Nach meinen mehr oder weniger schönen Turniererfahrungen in diesem Jahr hatte ich eine Menge Fragen an Nuno und einige Ziele für diesen Kurs formuliert.


Meine Ziele für das Dressurtraining
Beim Turnier kamen wir, dank der Gelassenheit von Veneroso, ganz gut durch die Aufgabe. Doch die Richter vergaben viele mittelmäßige Noten, da ich so ungenau geritten bin.
Das möchte ich unbedingt verbessern und erhoffte mir gute Tipps von Nuno.

Meine Ziele für das Trailtraining
Ich erzählte Nuno davon, dass wir den Trail an sich recht ordentlich geritten sind, aber alles in allem zu nervös und: ich habe das Tor vergessen!
Außerdem sind wir sowohl um die 3 Tonnen als auch im Slalom einige Male im Außengalopp gewesen.
Ich trainiere leider zu selten den Trail und wollte diese Tage in Haßlach für ein intensives Training nutzen.
Nuno versprach, dass wir an allem arbeiten werden.


Dressurtraining

Wir begannen am Freitag Nachmittag mit einer Stunde Dressurtraining.
Zuerst arbeiteten wir daran, dass Veneroso sich entspannt. Er neigt dazu, den Kopf zu hoch zu nehmen und den Rücken weg zu drücken, besonders in fremder Umgebung.
Veneroso soll sich vermehrt nach vorwärts abwärts dehnen: also längere Zügel, aber Verbindung zum Pferdemaul halten. Dann kürzere Zügel, Stellung, wieder vorgehen mit der Hand, Zügel länger.

Durch ein Schultervor/Schulterherein erreichen wir, dass sich Veneroso vermehrt an den äußeren Zügel dehnt, umgekehrt dehnt er sich beim Konterschulterherein an den neuen äußeren Zügel.
Anna Eichinger beschreibt dies sehr ausführlich in ihrem Beitrag: Schulterherein – Das Aspirin der Reitkunst

Beipackzettel über die positiven Wirkungen des Schulterherein:

  • Durch das Schulterherein werden die Hanken mehr gebogen und eine verbesserte Tragkraft der Hinterbeine erzielt.
  • Schulterherein unterstützt Geraderichtung und hilft Schiefheiten auszugleichen.
  • Schulterherein im Schritt und Trab hilft ein gerades Angaloppieren zu erarbeiten
  • Schulterherein kann Unregelmässigkeiten des Tempos  im Trab verbessern
  • Das Herandehnen und die Anlehnung an den äußeren Zügel werden durch Schulterherein verbessert
  • Das Schulterherein führt zu einem lockeren Genick und entspanntem Kiefergelenk
  • Verspannungen werden gelöst, Dehnungshaltung im Schritt wird verbessert
  • Schulterherein bzw. Schultervorstellung verbessert auch die Piaffe
  • Schulterherein verbessert die Grundgangarten, auf 4 Hufschlägen ausgeführt kann es auch Pferden, die im Schritt zum Pass neigen helfen wieder in den Schritt zu finden

Nun begannen wir mit den verschiedenen Lektionen im Schritt, Trab und Galopp.


Folgende Tipps nahm ich mit aus dieser Einheit

  • Veneroso nicht überfallen mit meinen Ansagen
  • Lektionen frühzeitig vorbereiten
  • Galopp rechte Hand mehr Stellung und Kontrolle der Hinterhand
  • Galopp linke Hand weniger Stellung, da Veneroso ansonsten mit der Hinterhand nach außen driftet
  • Ruhiges Tempo im Training, vor allem im Trab als Bodybuilding fürs Pferd, aber Achtung: für ein Turnier zu langsam
  • Versammlung, Vorwärts, Versammlung, Vorwärts

Auf den Punkt reiten

Am Sonntagnachmittag beendeten wir das intensive Trainingswochenende mit einer zweiten Dressureinheit.
Nun ging es um korrektes Reiten der Bahnfiguren.
Unglaublich, was Nuno alles anstellte, um mich dazu zu bringen, Volten korrekt zu reiten, die Mittellinie zu treffen und Zirkel in der richtigen Größe zu reiten.
Da wurden Papierschnitzel ausgelegt, vor mir hergelaufen, viel erklärt und Packman ins Spiel gebracht.
Kennt ihr diese Animation, so físchähnlich, die Punkte frisst? So soll ich mir das vorstellen in der Dressur – mich von Punkt zu Punkt durchfressen.

Videotraining

Bevor wir mit dem gezielten Training begannen filmte uns Nuno noch. Es ging hier nicht um die Lektionen an sich, sondern darum, auf den Punkt zu reiten, also Mittelinie treffen, an den richtigen Stellen abzubiegen und so weiter. Auf das, was ich da ablieferte, baute Nuno sein Training auf.

Ähm … seht selbst, was dabei heraus gekommen ist… There is always place for improvement!


Trailtraining

Am Samstag ging es weiter mit dem Trailtraining.
Die Reitanlage Haßlach verfügt über einen wunderbaren Außenplatz mit perfektem Boden und allen Hindernissen, die das Herz begehrt.

Meine erste Einheit begann um 8:30 Uhr! Early Bird – zuerst war ich etwas schockiert.
Irgendwie klappte es dann doch ganz wunderbar mit dem frühen Aufstehen, der Vorbereitung von Veneroso und dem rechtzeitigen Warmreiten.
Um 8:10 Uhr war ich mit Veneroso in der Halle und um 8:30 Uhr ging es auf den Reitplatz. Der Wettergott war uns gnädig!

Noch am Abend zuvor, beim Italiener, entwarf Nuno einen Trailparcours, den Ramona dann am Sonntag, in aller Herrgottsfrüh, aufgebaut hatte.
In der Halle drückte mir Nuno den Plan in die Hand und meinte, ich solle den mal so eben beim Warmreiten auswendig lernen!


Worauf es beim Trail ankommt

  • Parcours auswendig lernen
  • Parcours mehrfach abgehen und sich die Wege überlegen und einprägen
  • Während eines Hindernisses das nächste schon vor Augen haben
  • Niemals ein Hindernis durchreiten – egal, ob es schon dran war oder nicht
  • Start- und Ziellinie beachten und nicht versehentlich kreuzen
  • Ruhe bewahren
  • Enjoy your horse! Schöner, versammelter Galopp zwischen den Hindernissen

Wie Nuno uns schikanierte

  • Beim Warmreiten rief er uns zu sich an den unmöglichsten Stellen, um das Kreuzen einer verbotenen Linie zu provozieren
  • Zwischendurch mussten wir immer wieder die Reihenfolge der Hindernisse aufsagen – was kommt nach was?
  • Im Trail rief er uns zu, dass wir uns verritten hätten, um uns zu irritieren


Training Speedtrail

Hier geht es darum, schnellstmöglich den Parcours zu absolvieren. Nuno schärfte unser Bewusstsein für taktisches Planen und Denken.
Er zeigte uns auf, wie wir kürzeste direkte Wege reiten und einzelne Passagen abkürzen (z.B. so eng um die Tonnen reiten, dass wir sie fast berühren.
Und clever sein: wenn es im Trab schneller geht, dann traben!


Unser Training

Veneroso und ich trainierten besonders intentsiv die 3 Tonnen und den Slalom.
Wir übten Galopp-Schrittübergänge und das Angaloppieren auf der richtigen Hand.
Wichtig: im Training die Übungen variieren, damit Veneroso aufmerksam bleibt.
Veneroso trifft gerne seine eigenen Entscheidungen und nimmt Abläufe vorweg, wenn er sie kennt.
Er ist ein alter Besserwisser, der sich furchtbar aufregt, wenn ich die Regie übernehme und es nicht so läuft, wie er sich das vorstellt. Das verhindere ich durch die Variationen im Training.

Unser zweites  Dressur- und Trailtraining mit Nuno Avelar hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Es hat Veneroso und mir sehr viel gebracht und ich bin überzeugt, dass wir uns mit der Hilfe von Nuno bestens auf die Turniersaison 2017 vorbereiten können. Nuno kommt nächstes Jahr regelmäßig nach Oberbayern und ich habe einige Kurstermine festgemacht, auf die ich mich schon jetzt sehr freue.

Let’s go working!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.